Pigmente des Guppys

Die farbliche Erscheinung des Guppy wird grundlegend durch unterschiedliche Farbstoffe (Pigmente) beeinflusst, welche wiederum in verschiedenen Pigmentzellen (Chromatophoren) eingelagert sind.

ChromatophorenPigmentFarbe
MelanophorenEumelaninschwarz
Xanthophoren & ErythophorenAstaksantingelb bis rot
IridophorenGuaninblau
LeucophorenLuteinweiß
Fluoreszens ChromatophorenFloureszensweiß
Chromatophoren des Guppys, sowie zugehörige Pigmente und Farben

Pigmente in der Haut des Guppys

Bisher wurden Pigmentzellen in der Dermis und Hypodermis gefunden1, deren enthaltene Pigmente durch die durchsichtige Haut und die farblosen Schuppen hindurch scheinen.

Aufbau der Haut des Guppys: (1) Schleimschicht, (2) Epidermis (Oberhaut), (3) Schuppen, (4) Dermis (Lederhaut), (5) Hypodermis (Unterhaut), Dermis und Hypodermis enthalten Pigmentzellen mit Pigmenten1

Melanophoren

Melanophoren enthalten den Farbstoff Eumelanin, welcher für eine schwarze Färbung sorgt, da er alle Farben des Lichtspektrums absorbiert. Es gibt verschiedene Typen von schwarzen Farbzellen, darunter kleine runde punktförmige Melanophoren, lange dünne Melanophoren mit dentrischen Ausstülpungen und große Corolla-Melanophoren mit dicken Ausstülpungen.

Xanthophoren & Erythophoren

Xanthophoren und Erythophoren enthalten Carotinoide als Farbstoffe, wie beispielsweise Astaksantin. Sie erscheinen gelb bis rot, da sie nur diese Farben reflektieren und alle andern Farben des Lichtspektrums absorbieren. Diese Pigmente werden meist zusammengefasst, da sie oft an den selben Stellen gefunden werden. Da der Guppy selbst kein Carotin herstellen kann, muss er es aus der Nahrung beziehen. Man kann also durchaus mit der richtigen Ernährung die rote Farbe seiner Guppys verstärken, wenn denn die entsprechenden Pigmentzellen vorhanden sind.

Iridophoren

Iridophoren, auch Guanophoren genannt, enthalten Guaninkristalle, welche Licht nicht absorbieren, sondern reflektieren. Dabei entscheidet die Anordnung der Iridophoren in der Haut und die Struktur der Guaninkristalle in ihrem Inneren darüber welcher Teil des Lichtspektrums reflektiert wird. Entsprechend entsteht ein Schimmernder Effekt in Blau, Weiß, Silber und Regenbogenfarben (Irideszens).

Leucophoren

Leucophoren enthalten den Farbstoff Lutein, welcher kein Licht absorbiert, sondern alle Wellenlängen des Lichtspektrums reflektiert und streut.

Fluoreszens Chromatophoren

Fluoureszens Chromatophoren mit weißer Floureszenz wurden ebenfalls im Guppy entdeckt. Allerdings sind diese mit bloßen Auge, sondern nur unter einem Fluoreszens-Mikroskop sichtbar und spielen bisher noch keine große Rolle.2


1 Kottler, Verena & Koch, Iris & Floetenmeyer, Matthias & Hashimoto, Hisashi & Weigel, Detlef & Dreyer, Christine. (2014). Multiple Pigment Cell Types Contribute to the Black, Blue, and Orange Ornaments of Male Guppies (Poecilia reticulata). PloS one. 9. e85647. 10.1371/journal.pone.0085647.

2 Samichi Nakajima*, Eiji Shinohara, and Yoshihisa Fujio Laboratory of Applied Population Genetics, Graduate School of Agricultural Science, Tohoku University, Sendai 981-8555, Japan Zoological Science 16(5):745-747. 1999 doi: 10.2108/zsj.16.745

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.